Willkommen in ihrer Pension & Gaststätte Schmiedeschänke

 

Das Zittauer Gebirge


1.  Lage und Ausdehnung
Das Zittauer Gebirge ist der ist der dem Lausitzer Gebirge paraellellaufende  Gebirgszug im Süden der Stadt Zittau. Es streicht in der Richtung von Südost nach Nordwest. Seine Länge in der Luftlinie gemessen beträgt etwa 20 Kilometer, die durchschnittliche Breite etwa 5 Kilometer. Im Westen bildet die Grenze der Talgrund von Innozenzidorf und  im Osten die Straße von Grottau nach Pankratz. Die beiderseitigen Ausläufer liegen also im Böhmerlande, das Zentrum in Sachsen. Die Staatsgrenze zwischen Sachsen und der Tschechoslowakei  halbiert ungefähr das Gebirge. Die Grenze folgt dabei meist der Kammlinie.
Das Zittauer Gebirge liegt etwas abseits vom Fremdenstrome. Das hat einerseits den Nachteil, dass es sehr  vielen Wanderfreunden unbekannt blieb und auch vielfach in der Literatur übersehen wurde, zum andern aber gereicht ­­die Lage dem Zittauer Gebirge zum  großen Vorteil, denn ihr dankt es seine Unberührtheit und Anmut. In letzter Zeit hat eine großzügige Verkehrswerbung eingesetzt, die viel getan und manches erreicht hat, um dieses eindrucksvolle Landschaftsgebiet weitesten Kreisen bekannt zu machen.   

Zittauer Gebirge
2. Grenzen
Die Grenze nach Norden bildet die Lausitzer Hauptverwerfung, nach Osten das  Jeschkengebirge, nach Süden das Zwickauer Gebirge, nach Westen das Kreiditzer Gebirge.
Oybin-Express im Zittauer Gebirge
3. Verkehr
Eisenbahnlinien durchqueren das Gebirge nicht, sondern sie umgehen es in weitem Bogen, so im Norden die Eisenbahnlinie von Eibau über Zittau nach Reichenberg, und im Süden die Eisenbahnlinie von Reichenberg über Deutsch-Gabel  nach Röhrsdorf.
Im Norden dringen zwei Stränge der Kleinbahn weit in das Herz des Gebirges vor: die Eisenbahnlinie von Zittau nach Oybin und von Zittau nach Johnsdorf. Seit einer Reihe von Jahren führen vielbenutze Autobuslinien in und um das Gebirge. Gegenwärtig verkehren folgende Linien: Großschönau-WaltersdorfGroßschönau - Oybin;   Zittau - JohnsdorfZittau - OybinZittau - Waltersdorf über Bertsdorf;   Zittau - Lückendorf;     Zittau - Großschönau über HörnitzDeutsch-Gabel - Lückendorf;    Zwickau  SchanzendorfZwickau - KrombachZwickau - Waltersdorf über Lichtenwalde; Grottau - Ringelshain;    Waltersdorf - Johnsdorf.
dampfbetriebene Schmalspurbahn mit 750mm Spurweite zwischen Zittau und den Kurorten Oybin und Jonsdorf Gebirgs-Express, Töpfer, Johnsdorf, Hochwald, Berg Oybin
Seit  vielen hundert Jahren führen wichtige Straßen über das Gebirge oder am rande des Gebirges hin: Rumburg - Böhmisch-LeipaGroßschönau - Waltersdorf  - GroßmergtalZittau - Johnsdorf - Krombach - SchanzendorfZittau - Olbersdorf - Oybin - KrombachZittau - Eichgraben - Lückendorf - Deutsch-GabelGrottau - Pankratz.
Bimmelbahn mit Dampflokomotiven im Zittauer Gebirge
4. Reisezeit
Die beste Reisezeit liegt zwischen den Monaten Mai - Oktober, weil da der Wald am Mächtigsten seinen Zauber entfaltet, und die Aussicht meist günstig ist. Doch hat das Zittauer Gebirge auch im Winter seine Freunde, nicht zuletzt durch den immer mehr aufblühenden Wintersport. Auf vielen Bergen sind gute Rodelbahnen vorhanden, die vom Hochwald nach Oybin besitzt Weltruf.

5. Kurorte
Als Kurorte kommen in Frage: Jonsdorf, Oybin, Lückendorf, Eichgraben, Waltersdorf auf sächsischer Seite und in Böhmen: Lichtenwalde, Großmergtal, KrombachSchanzendorf, Hermsdorf, Petersdorf, Ringelshain, Spittelgrund.
Burg Oybin -Zittauer Gebirge
6. Unterkunft
In allen unter 5 angegebenen Orten finden sich gute Gasthäuser und Einkehrstätten, die sowohl für den Wanderer als auch für den Kurgast sich vortrefflich eignen. Überall stehen Sommerwohnungen zur Verfügung. Auskunft erteilen die Bürgermeisterein, Gebirgs- und Verkehrsvereine an den betreffenden Orten und das Mitteleuropäische Reisebüro in  Zittau, Bautzener Str.1                                                                       
Jugendherbergen sind vorhanden in Zittau 90 Betten, Jonsdorf 55 Betten, Großschönau, Warnsdorf, Niedergrund, Krombach, Schanzendorf, außerdem in Krombach-Schanzendorf eine Studentenherberge.
Zittauer Gebirge
7. Verkehrsvereine
Das Zittauer Gebirge wird vorbildlich betreut durch folgende Vereine   in Sachsen: "Globus" , Zittau; Bertsdorf, "Sachsonia", GroßschönauHainewalde; Hörnitz; Jonsdorf mit Hänischmühe; Lückendorf; Mittelherwigsdorf; Oybin; Waltersdorf; ( sämtlich angeschlossen dem Verband "Lusatia" in Zittau), in Böhmen: Großmergtal; Hermsdorf; Deutsch-Gabel; Krombach-Schanzendorf; Niedergrund; Oberlichtenwalde; Warnsdorf; Zwickau (angeschlossen dem Gebirgsverein für das nördliche Böhmen, Schönlinde). Die Markierung ist mustergültig, sodass auf nähere Beschreibung der Wege verzichtet werden kann.
Zittauer Gebirge Burgruine
8. Grenzverhältnisse
Beim Überschreiten der Grenze ist  unbedingt ein Ausweis erforderlich. Schon manchen ahnungslosen Wanderer hat das Fehlen viel  Verdruss  bereitet.
Für Wanderungen innerhalb der 10- Kilometer-Zone von der Landesgrenze aus gemessen genügt der kleine grenzausweis, den die Ortbehörde ausstellt. Er gilt 6 Monate, Gebühr  1 Mark., Lichtbild und eigene Unterschrift erforderlich.
Mit Gültigkeitsdauer von 48 Stunden werden Tagesausweise von den Ortsbehörden  und von den Übergangsstellen auf den Bahnhöfen von der Grenzgendarmerie ausgefertigt, nicht aber von den Zollämtern auf den Zollstraßen, Gebühr 50 Pfennig.
Der sicherste Schutz gegen alle Schwierigkeiten ist der Pass, den die Heimatgemeinde ausfertigt. Gültigkeitsdauer 5 Jahre, Preis 3 Mark.
Visum ist beiderseits aufgehoben.
Fahrräder dürfen nur dann die Grenze passieren, wenn sie aus Deutschland kommend beim tschechischen Zollamt angemeldet sind, worüber ein besonderer Schein ausgestellt wird. Man erwirbt diesen Schein zum Grenzübertritt durch einen zugelassenen Radfahrerverband; gehört man keinem Verbande an, dann müssen 420 Kronen hinterlegt werden. Fahrräder aus der Tschechoslowakei, die nach Deutschland mitgenommen werden sollen, müssen beim ersten Grenzzollamte angemeldet werden, ebenso muss Abmeldung bei der Rückkehr erfolgen.

9. Karten
Dem Wanderer wird geraten, eine gute Karte zu erwerben. Empfohlen wird die Karte vom Zittauer Gebirge von Weißwange-Amthor, Verlag Werner Klotz, Zittau, Preis 1,20 Mk., Sonderkarten Oybin und Jonsdorf der Sächsischen Landesaufnahme

Quelle:
Führer durch das Zittauer Gebirge
von Fritz Günter
Verlag Werner Klotz Zittau
Seite 13 bis Seite 16

 

­
Zittauer Gebirge

Kontakt Pension:
Telefon: 0351 8802380 oder

Kontakt Gaststätte:
Telefon: 0351 880 23 86 oder
Handy: +49/152 29 85 98 01
E-Mail: Kontakt Schmiedeschänke

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag
ab 17:00 Uhr
Samstag-Sonntag
11:00 Uhr - 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr
Montag geschlossen

Pension Schmiedeschänke
Sie suchen: Monteurzimmer, Privatzimmer, Fremdenzimmer, Monteur-, Arbeiter-, Baustellenunterkunft, Ferienhaus, in Dresden oder wollen in den Urlaub fliegen? Dann sind Sie in unserer nahe zum Flughafen Dresden gelegen komfortablen Pension richtig! So können Sie schon am Abend Ihr Gepäck Einchecken um danach in unserem Restaurant gemütlich zu Essen. Nach einer Nacht in unserem Haus und einem guten Frühstück starten Sie entspannt in den Urlaub. Preise für Übernachtungen =>
Standort Pension Schmiedeschänke
So finden Sie die Gaststätte & Pension Schmiedeschänke in Dresden Klotzsche: Von der Königsbrücker Landstrasse (B97), Dresden - Klotzsche - Hellerau, kommend in die Boltenhagener Strasse, Richtung Flughafen Dresden, abbiegen. An der Ampelgeregelten Kreuzung Boltenhagener Str. / Karl-Marx-Strasse geradeaus weiter nach Altklotzsche bis zum Parkplatz rechts an der Schmiedeschänke.
Ausflugsziele Dresden + Umgebung
  • 362Wandern
  • 536Feiern
  • 365Ausflug
  • 246Urlaub

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Dresdener Heide, Lößnitz, Trachenbergen und Heller ... Die Dresdener Heide vom Prießnitzgrunde bis in die Lößnitz, von Quarzsand bedeckt, bildet eine ca. 50 m hohe Stufe über der Elbebene. Wo der Wind typische Dünen gebildet hat, die man so im Binnenland nicht erwartet. Wo die Pflanzendecke fehlte, hat der Ostwinden den Flugsand in langen Höhenzügen aufgeweht. Viele dieser Dünen wurden durch die Militärbauten der Albertstadt Dresdens eingeebnet, andere sind auf dem weiten Exerzierplatz am Heller, dem unfruchtbarste Gebiet des Heidesandes, noch zu erkennen. ...
westliche Lausitz zwischen Bautzen und der Dresdner Heide ... romantischen Täler der Röder, Pulsnitz, Schwarzen Elster, Wesenitz, Spree. Die westliche Lausitz bietet aber auch noch einen anderen Reiz als den der landschaftlichen Schönheit. Sie ist nämlich ganz besonders reich an geschichtlichen Erinnerungen und Zeichen. Überall trifft man auf geschichtliche Spuren, allerorten gibt es Zeugen aus alter Zeit. Die westliche Lausitz ist altbesiedelt, nicht etwa erst seit heute und gestern. Sie trägt so manche Erinnerungszeichen selbst aus grauer Vorzeit. Alle Geschichtsperioden sind vertreten und zwar von der Bismarckeiche, Wettineiche, Lutherlinde und Friedenseiche an bis zu der mit Asche und Knochenresten gefüllten Urne, den alten Heidenschanzen, den Bronzewaffen und der uralten Steinaxt. Wüste Marken sind zahlreich vorhanden, freilich sind sie meist vom Moos und Heidekraut verhüllend bedeckt, und über ihnen rauscht heute der dämmernde Wald, oder es zieht über sie hin der Pflug seine Furchen. Uralte Straßen erinnern an die ehemaligen Verkehrsverhältnisse in dieser Gegend. Verwitterte Steinkreuze, Schwedensteine oder Bischofssteine genannt, stehen hie und da in Orten, an Wegen, auf freiem Felde, in einsamer Heide. ...
Burg Stolpen und Gräfin Cosel ... Die Burg Stolpen ist mit ihren markanten Türmen erhebt sich weithin sichtbar über das sächsische Land.Verbunden mit der Geschichte der Burg Stolpen ist das tragischen Schicksal von Gräfin Cosel, der berühmten Mätresse von August dem Starken. Gräfin Cosel lebte 49 Jahre als Gefangene auf Burg Stolpen. Die Grabstelle von Gräfin Cosel findet der Besucher in der Burgkapelle. Im Johannisturm/Coselturm erinnert eine Ausstellung an das abenteuerliches und schicksalhaftes Leben von Gräfin Cosel. ...
Von Klotzsche über den Weixdorfer Grossteich ... nach Lausa nach Hermsdorf, durch den Hermsdorfer Park nach Grünberg und weiter durch das Seifersdorfer Tal nach der Marienmühle und nach Augustusbad. Entfernungen: Klotzsche - Weixdorf - Lausa 1 Stunde; Lausa - Hermsdorf 1/2 Stunde; Hermsdorf - Grünberg 1/2 Stunde; Grünberg - Marienmühle 1 Stunde 5 Minuten; Marienmühle - Augustusbad 50 Minuten; Augustusbad - Bahnhof Radeberg 1 Stunde; Augustusbad - Bahnhof Langebrück 1 Stunde 10 Minuten; Abwechslungsreiche, sehr lohnende Partie....
Massenei Sagenpfad - Rad- und Wanderweg mit vielen schönen Rastplätzen ... Mit der Bornematzin, dem Gespenst am Seeligstädter Wegweiser, dem gespenstischen Sarg, dem grauen Männchen am Kreuzwege der Bretniger Viere, der Wäsche der Steinteichnixen, den Glocken von Rüdigersdorf am Steinbach, der den Wald der Massenei durchfließt und der Vollmond sein Silberlicht über das...
Ausflug zur Kreuzkirche
Kreuzkirche Dresden, die evangelische Hauptkirche der sächsischen Landeshauptstadt Dresden am Altmarkt ist Predigtkirche des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche...
Vetschau im Obe
Stadt mit 3100 Bewohnern, alte wendische Siedelung am Südrand des Spreewaldes. Zur Befestigung der deutschen Herrschaft...
Gemütliche Pension, gute Verkehrsanbindung, nahe am Flughafen Dresden Klotzsche, ideal für Städteurlauber und Gäste die ab Dresden in den Urlaub Fliegen wollen.
In unserer Gaststätte & Pension können Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen übernachten und gutbürgerliche Sächsische Küche genießen.
SchmiedeschänkeGaststätte & Pension

Kontakt - Zimmer-Reservierung - Pension Schmiedeschänke:

Adresse 01109 Dresden, Boltenhagener Straße 110
Handy 0152 29 85 98 01
Kurzfristige Reservierung, 1 bis 2 Tage vor Anreise, bitte per Telefon: 0351 880238­0    NEU: Direkt Online buchen
Sicherheitscode :
Wenn Sie den Sicherheitscode nicht erkennen können [klicken Sie hier]