Willkommen in ihrer Pension & Gaststätte Schmiedeschänke

Rabenauer Grund - Schmalspurbahn - Rote Weißeritz

Ausflug zum Rabenauer Grund

Von unserem Haus "Schmiedeschänke" links abbiegen auf die Boltenhagener Straße, bis zur ersten Kreuzung (Karl-Marx-Str.-Boltenhagenerstr.). Jetzt rechts abbiegen, weiter Richtung Dresden. Am Albertplatz (ehem. Platz der Einheit) nach rechts, auf der Antonstrasse vorbei am Neustädter Bahnhof, Stadt Metz, auf der Marienbrücke über die Elbe (rechts die Yenidze) der Beschilderung Richtung Freital folgen. In Dresden-Plauen auf der Tharandter Strasse, vorbei an der Bienertmühle, durch den Ingridtunnel, unter der Autobahnbrücke hindurch bis nach Freital-Hainsberg (frühere Endhaltestelle der Straßenbahn).


Größere Kartenansicht


Rabenauer Grund.
*

Mit der Bahn (ab Dresden-Altstadt, Hauptbahnhof, Chemnitzer Linie). Fahrkarte Hainsberg II. Klasse 50 St, III. Klasse 35 St. Oder mit Straßenbahn: Linie 22 bis Hainsberg. Die Bahn durcheilt das Industrieviertel, welches sich im Südwesten Dresdens ausbreitet, dann Vorstadt Plauen und tritt hinter der Bienertschen Hofmühle, die Weißeritz beim Riesenwehr überschreitend, in den von mächtigen Syenitfelsen gebildeten Plauenschen Grund ein. Links die große Felsenkellerbrauerei bei der Haltestelle Plauen. Die Königsmühle und die Friedrich-Augustmühle folgen. Blick rechts auf die hoch an schwindelnder Felswand liegende Begerburg. Dann links der "Heiden- oder Fürstengrund", bei der Braunschen Weizenmühle und der Kolm (Berg), rechts die Friedrich-Augusthütte. Hier geht links die sogenannte "Windbergbahn" ab. Bahnhof Potschappel; Abzweigung der Sekundärbahn Wilsdruff-Nossen. Blick rechts auf das "Juchheh" (Turmhaus über dem Gasthaus zum Steiger), Niederpesterwitz, den Burgwartberg. Haltestelle Deuben, industriereicher Ort; links der Windberg mit dem König-Albert-Denkmal, rechts Döhlen, die Sachs. Gußstahlfabrik und "Zecheis Höhe" (Restaurant und Aussichtspunkt).
Bahnhof Hainsberg.
Vom Bahnhofe die Dresden-Tharandter Straße nach rechts (Straßenbahngleise), am Gasthof links über die Weißeritzbrücke; Straße bis zum Wehre (6 Min.), wo sie über den Mühlgraben geht, und sofort den Fußweg rechts einschlagen; in 4 Min. die Straße nach rechts, Sekundärbahn überschreiten.
Der nähere Weg: Sofort nach Überschreiten der Sekundärbahn links ab, am Gleise entlang (Steinbruch); nach 10 Min. r. auf einer Brücke über die Rote Weißeritz, so auf den Talweg, den man, siehe unten, nach links weiter verfolgt.

Brücke über die Roten Weißeritz im Rabenauer Grund


Der zweite, schönere Weg:
Nach Überschreiten der Sekundärbahn rechts, über die Brücke der Roten Weißeritz** und an der Wegsäule (Coßmannsdorf) die Richtung auf Somsdorf einschlagen. So zur Mittagmühle (links) und dem Gasthaus zum Rabenauer Grund (9 Min.). Wenige Schritte weiter dem ersten von der Straße links abbiegenden, am Mühlgraben hinführenden Fußwege folgen, unter der Brücke weg, über die die Somsdorfer Straße führt; nach 6 Min. (vor dem Wehr) an dem Aufstieg zur "Klamm" vorüber (interessanter Abstecher, Wasserfall, Johannalaube, Teufelsfelsen, dann auf Stufen hinab und das Gründel abwärts wieder auf den Rabenauer Weg zurück - 25 Min.). Bei der scharfen Talwendung überraschender Blick auf den Grund, dem die zahlreichen Brücken und Einschnitte des Bahnbaues erhöhtes Interesse verleihen. Nach ungefähr 1/2 stündiger Wanderung Blick auf Rabenau. Bis zur Rabenauer Mühle 1/2 St. Gute Restauration. Aus dem Restaurationsgarten tretend die Weißeritzbrücke und Sekundärbahn überschreiten; vor der Ölsabrücke links (Fußweg, König-Albert-Höhe) und den ersten links aufwärtsführenden Fußweg. Blick rechts auf die Holzmöbelfabrik. Man stößt dann auf den Friedensweg (rechts führt derselbe nach Rabenau); links (Wegweiser) zum Bismarckplatz; "Bismarckeiche" (1. April 1885 gepflanzt). Blick auf Rabenau und in den Rabenauer Grund mit dem Bahnhofe und der "Mühle". Wenige Schritte tiefer (auf einem Felsgrate hin) die Bastei, Aussichtspunkt über dem Bahnhofe. Vom Bismarckplatz führen zwei Wege weiter (rechts Alberthöhe); links der Friedensweg; diesen weiter. Nach 2 Min. links Abstecher zum Großvaterstuhl (Blick ins Tal), weiter an verschiedenen Ruhebänken vorüber. Nach 5 Min. auf den Semmelsteig (der rechts durch eine Lärchenallee nach der "Neuen Straße" führt). Wir gehen denselben 18 Schritt abwärts und den Friedensweg rechts weiter. Steg überschreiten. Der Weg senkt sich etwas abwärts (rechts Feld) und teilt sich vor der Bank 18 (8 Min.). Rechts weiter. Nach 4 Min. an Bank 19 Blick auf Rabenau. Nach 3 Min. Wegteilung (Sicherheitsstein 18); hier links Abstecher (1 Min.) nach dem Vogelherde; Blick ins Tal. Dem anderen Wege weiter folgend; nach 8 Min. an Stein 21; Abstecher links nach dem Brautbette. Schöne Felsgruppe. (Der Volkssage nach soll hier einmal ein Ritter auf der Flucht mit dem von ihm entführten Edelfräulein sich geborgen haben.) - Zurück und den anderen Weg weiter, der uns nach 1 Min. auf den Predigtstuhl bringt. (Felsgruppe; Name nach den Andachtsversammlungen, welche die während des 30 jährigen Krieges in die Wälder geflüchteten Bewohner der Umgegend hier abgehalten haben.) Den Friedensweg zurück, an Stein 21 vorüber und nach 4 Min. (kurz hinter der Rechtsbiegung) den zweiten links abbiegenden Fußpfad auf die im Felde liegende Gruppe von Arbeiterhäusern zu (die nach Rabenau gehören). Der Weg führt auf die Alberthöhe zu. Nach 8 bis 10 Min. noch vor der "Neuen Straße" links den Fußweg ab, auf die ebengenannte Chaussee; diese nach links. Reiche Aussicht (Pesterwitz, Windberg, Deuben im Plauenschen Grunde usw.). Nach 1/4 St. in Eckersdorf; beim Gasthof (alte Linde) links ab nach Hainsberg zum Bahnhofe (25 Min.), bez. zur Straßenbahn.

Quellenangaben:
*Meinholds Führer
durch Dresdens Umgebung und die Sächsische Schweiz
Kleine Ausgabe
Seite 27 - 29

** Wikipedia die freie Enzyklopädie
Rote Weißeritz
Die Rote Weißeritz ist einer der beiden Quellflüsse der Weißeritz, deren Quelle die Kunstteiche Großer Galgenteich und Kleiner Galgenteich und das Georgenfelder Hochmoore bei Altenberg sind.
Die Rote Weißeritz durchfließt in einem engen und stark eingetieften Tal größere Waldgebiete und die Orte Waldbärenburg, Kurort Kipsdorf, Schmiedeberg, Obercarsdorf und Ulberndorf bevor sie Dippoldiswalde erreicht. Unterhalb von Dippoldiswalde wird die Rote Weißeritz zur Brauchwassergewinnung, Elektroenergieerzeugung und Niedrigwasserregulierung in der 1908–1913 erbauten Talsperre Malter angestaut.
Nach dem verheerenden Hochwasser 1897 das im Tal 320 Häuser zerstörte und 19 Menschen in den Tod riss wurde die Talsperre Malter als Hochwasserschutz errichtet
Unterhalb der Talsperre Malter durchfließt die Rote Weißeritz das enge und naturbelassene Tal des Rabenauer Grundes, bevor sie sich in Freital-Hainsberg mit der Wilden Weißeritz zur Weißeritz vereinigt.

Mühlen an der Roten Weißeritz
Schellermühle
Riedelmühle
Frankenmühle (Ulberndorf)
Niedermühle (Ulberndorf)
Mendenmühle (Dippoldiswalde)
Lohmühle (Dippoldiswalde)
Korkmühle Spechtritz (geschleift)
Spechtritz-Mühle (geschleift)
Rabenauer Mühle
Mühlrad an der Roten Weißeritz - Rabenauer Grund

Nebenflüsse der Roten Weißeritz (Mündungsort)
Klingenflüssel (Baukahre)
Salzlecke (Kipsdorf)
Langer Grundbach (Buschmühle)
Fallbach (Buschmühle)
Pöbelbach (Schmiedeberg)
Ochsenbach (Unternaundorf)
Grundbach (Ulberndorf)
Schwarzbach (Dippoldiswalde)
Reichstädter Bach (Tännichtgrund, Talsperre Malter)
Borlasbach (Spechtritzgrund)
Oelsabach (Rabenau)
Somsdorfer Bach (Freital-Hainsberg)

Weißeritztalbahn
Seit 1882/83 verläuft zwischen Hainsberg und Kipsdorf im Tal, durch den Rabenauer Grund, die schmalspurige Weißeritztalbahn.
Die Weißeritztalbahn wurde beim Jahrhunderthochwasser im August 2002 noch schwerer als die Bundesstraße beschädigt und hat am 14.12.2008 den Betrieb zunächst zwischen Hainsberg und Dippoldiswalde wieder aufgenommen.


Rabenauer Grund

Kontakt Pension:
Telefon: 0351 8802380 oder

Kontakt Gaststätte:
Telefon: 0351 880 23 86 oder
Handy: +49/152 29 85 98 01
E-Mail: Kontakt Schmiedeschänke

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag
ab 17:00 Uhr
Samstag-Sonntag
11:00 Uhr - 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr
Montag geschlossen

Pension Schmiedeschänke
Sie suchen: Monteurzimmer, Privatzimmer, Fremdenzimmer, Monteur-, Arbeiter-, Baustellenunterkunft, Ferienhaus, in Dresden oder wollen in den Urlaub fliegen? Dann sind Sie in unserer nahe zum Flughafen Dresden gelegen komfortablen Pension richtig! So können Sie schon am Abend Ihr Gepäck Einchecken um danach in unserem Restaurant gemütlich zu Essen. Nach einer Nacht in unserem Haus und einem guten Frühstück starten Sie entspannt in den Urlaub. Preise für Übernachtungen =>
Standort Pension Schmiedeschänke
So finden Sie die Gaststätte & Pension Schmiedeschänke in Dresden Klotzsche: Von der Königsbrücker Landstrasse (B97), Dresden - Klotzsche - Hellerau, kommend in die Boltenhagener Strasse, Richtung Flughafen Dresden, abbiegen. An der Ampelgeregelten Kreuzung Boltenhagener Str. / Karl-Marx-Strasse geradeaus weiter nach Altklotzsche bis zum Parkplatz rechts an der Schmiedeschänke.
Ausflugsziele Dresden + Umgebung
  • 362Wandern
  • 536Feiern
  • 365Ausflug
  • 246Urlaub

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Pension und Ausstattung ... In unseren gepflegten, komfortablen Pensionszimmern werden Sie sich wohl fühlen. Die Zimmer sind mit Dusche, WC, Fernseher, Schreibtisch und einem Selbstwähler ISDN-Telefon (Internet möglich) ausgestattet. Die Zimmer wurden 2009 alle Komplett neu Renoviert. Wir servieren Ihnen ein umfangreiches und Reichhaltiges Frühstück am Tisch (kein Buffet), welches im Zimmerpreis enthalten ist. Die dazu gehörige Gaststätte ist mit saisonaler frischer Küche täglich mit einem großen Angebot für Sie da. Von unserem Haus in die historische Altstadt mit Semperoper, Frauenkirche, Fürstenzug und Zwinger brauchen Sie nur wenige Minuten. AMD, Infineon, BG-Akademie sind unsere Nachbarn und können schnell und bequem erreicht werden. Ihren PKW können Sie auf unserem Parkplatz stehen lassen, Haltestellen von Straßenbahn und Bus befinden sich in unmittelbarer Nähe der Pension. ...
Das wandernde Haus in Zinnwald, der große Bergsturz zu Altenberg, Ratschläge und wissenswerte Angaben zum Erzgebirge ... Günstigste Zeit zum Besuche des Erzgebirges, Nadelhölzer und Laubhölzer, kurze Wanderungen an warmen und heiteren Tagen, Schnee- und Rauhfrost, Täler und Höhen des Erzgebirges, Fichtelberg, Keilberg, Oberwiesenthal, Pöhlberg, Annaberg, Auersberg, Eibenstock, Kipsdorf, Rittersgrün, Altenberg, Johanngeorgenstadt, Gottesgab, Annaberg, Ehrenfriedersdorf, Schneeberg, Zwönitz, Mückenberg, Greifenstein, Pleßberg, Silvesterfeier, Hörnerschlittenfahrt, Unterkunftshäuser, erzgebirgische Weihnachtskunst, Altenberger Bergwerke... ...
Dresden und die Sächsische Schweiz - Höhen und Aussichtspunkte ... Ein Felsrücken, von Dohna übers Erzgebirge nach Teplitz ist der Ziegenrücken, südlich vom Gasthof "Zur kalten Ruhe" bestehnd aus Quarzit. Von seiner Höhe genießt man eine herrliche Aussicht ins Elbtal und die Sächsische Schweiz. Nordwestlich bei Burkhardtswalde der 342 m hohe Kanitzberg, bildet eine kleine Kuppe aus Kieselschiefer. Weiter nach Nordwesten bei Witgendorf der 336 m hohe Sandberg, mit einer Kuppe aus Kieselschiefer, durch einen einsamen Baum kenntlicher Aussichtspunkt mit Ruhebänken. Jenseit des Lockwitzbaches, Plänerkalk und Quadersandstein vom Plauischen Grund am Weißeritzbach bis in die Gegend von Cossebaude. Bei Brießnitz tritt der Pläner als Felsenmauer bis an das Elbbett heran. Auf der Höhe liegen drei aussichtsreiche Höhenpunkte, an der Babisnauer Pappel, 334,5 m hoch, die Goldene Höhe, 345,5 m hoch, und die Prinzenhöhe, 329 m hoch, von denen die Höhe an der Pappel mit einem Aussichtsgerüst, die beiden letzteren mit Aussichtstürmen versehen sind. Obwohl in der Luftlinie...
Dresdner Striezelmarkt ... Zu den ältesten deutschen Weihnachtsmärkte gehört der seit 1434 im Advent auf dem Altmarkt in Dresden veranstaltete Dresdner Striezelmarkt. 2010 fand der 576. Striezelmarkt statt. Ergänzt wird der Dresdner Striezelmarkt durch die in der Nähe gelegenen Weihnachtsmärkte auf der Prager Straße, der Hauptstraße sowie von den benachbarten Weihnachtsmärkten "Advent auf dem Neumarkt" vor der Frauenkirche und dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof. Der sächsische Kurfürst Friedrich II. erteilte im Jahr 1434 das Privileg für den Dresdner Striezelmarkt. Ursprünglich ein eintägiger Fleischmarkt. Im 16....
Lausitzer Sechsstädtebund zerstört das Bollwerk der Raubritterburg ... 1485 kam die Burg Tollenstein an den Ritter von Schleinitz, 1602 an die Familie Kinsky, und nach der Ermordung Wilhelms von Kinsky 1637 an den Freiherrn von Löbel. 1642 schossen die Scharen des Schwedenführers Wrangel die Burg in Brand, und seitdem liegt die einst stolze Burg in Trümmern. 1681 kam die Burg an den Fürsten Lichtenstein. Die Trümmer lassen die Anlage der Burg noch gut...
Sachsen, Lausitzer Granit,
Alles Land östlich der Elbe hat an der erzgebirgischen Bewegung nicht mehr teil genommen. Diesem Land gehört, wenn auch nicht in politischer Hinsicht, zum Lausitzer Granitgebiet, dessen Richtung, durch das hercynische System...
Spreewaldschloss und
Als historisch beglaubigte Eigentümer des sagenumwobenen Spreewaldschlosses, Sage vom Schlangenkönig, sind zu Beginn des 14. Jh die Männer von Ileburg...
Gemütliche Pension, gute Verkehrsanbindung, nahe am Flughafen Dresden Klotzsche, ideal für Städteurlauber und Gäste die ab Dresden in den Urlaub Fliegen wollen.
In unserer Gaststätte & Pension können Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen übernachten und gutbürgerliche Sächsische Küche genießen.
SchmiedeschänkeGaststätte & Pension

Kontakt - Zimmer-Reservierung - Pension Schmiedeschänke:

Adresse 01109 Dresden, Boltenhagener Straße 110
Handy 0152 29 85 98 01
Kurzfristige Reservierung, 1 bis 2 Tage vor Anreise, bitte per Telefon: 0351 880238­0    NEU: Direkt Online buchen
Sicherheitscode :
Wenn Sie den Sicherheitscode nicht erkennen können [klicken Sie hier]