Willkommen in ihrer Pension & Gaststätte Schmiedeschänke

Leubnitz – Neuostra – Heiliger Grund - Heiliger Brunnen

Zu den wenigen Ortschaften, die in nächster Nähe der Grossstadt ihren Charakter glücklich bewahrt haben, zählt in erster Linie das mit Strassenbahn Nr. 9* bequem zu erreichende Leubnitz Neuostra. Hier verdienen besondere Beachtung die alte Dorfkirche, der Friedhof und der Heilige Brunnen im Heiligen Grund.
1. Ausgangspunkt: Wasa – Platz (Vorstadt Strehlen),  Haltestelle der Strassenbahn 9; ½ S­tunde – Die "Lockwitzer Strasse" entlang; hinter der Eigenheim- Siedlung und dem Sportplatz rechts breiten Fussweg ab, Fahrstrasse Kreuzen und durch Felder zum Gasthof Neuostra.
*2014 Buslinie 75

Neuostra bildet mit Leubnitz von jeher eine Kirch- und Schulgemeinde. Neuostra wurde 1559 gegründet und steht auf dem Grund und Boden des ehemaligen Klostervorwerkes von Leubnitz. Kurfürst Vater August hatte Kleinostra (Friedrichstadt) erworben und legte daselbst ein Mustergut, das Ostravorwerk, an. Die Bauern von Kleinostra siedelten sich um das Leubnitzer Vorwerk an und benannten den entstandenen Ort Neuostra.
Vom Neuostraer Gasthof die "Ostra-Strasse" aufwärts. Am Giebel des Gutes Nr. 16 Inschrift. Nach 6 Minuten zum Dorfplatz ("Königsplatz"); von hier eventuell Abstecher zur Kirche und dem Friedhof.
Leubnitz (slav. Lipa-Linde, also Lindenhof) kommt urkundlich schon 995 vor. Kloster Zelle hatte hier durch die Schenkung der Markgräfin Elisabeth 1288 einen besonderen Klosterhof. Papst Urban VI. weihte die Kirche durch eine Verfügung vom 2. März 1388 dem heiligen Andreas. Bischof Johann IV. von Meissen wählte 1437 als weitere Schutzpatrone der Kirche die heilige Barbara und Ursula, die Jungfrau Maria und den Heiligen Mauritius. Im Innern der Kirche (1874 erneuert) beachtenswert das steinerne sehr alte Altarbild (Christus am Kreuze). Der Rokokorahmen stammt vom Jahre 1730. An der nördlichen Aussenwand Wandgemälde (Kriegerdenkmal).
Auf dem Friedhof, nördlich der Kirche, ruht der gelehrte Bauer und Astronom Joh. Georg Palitzsch (geb. 1723 zu Prohlis, + 1788). Sein Grabmal ein vierseitiges Postament mit abgebrochener Säule (Inschrift).
Vom "Königs-Platz" aus die "Schulstrasse" weiter; Eigenheimkolonie; links das Wasserwerk, auf halber Höhe das Schulgebäude. Es beginnt der Heilige Grund, ein liebliches, aber schattenloses Wiesental. Den Heiligen Brunnenweg, (aktuell Heigenbornweg, Heiligenbornstraße) auf der Talsohle fort. Nach 10 Minuten links im Felde ein begraster Hügel mit Mauer und Tür: Der Heilige Brunnen (aktuell Heiligen Born).
Das Wasser des Brunnens galt einst als heilkräftig. Zum Heiligen Brunnen (der Jungfrau Maria geweiht) wallfahrten die Kranken, die das Wasser tranken oder darin badeten. Für das Kloster Altzella, zu welchem Leubnitz einst gehörte, bildete der Heilige Brunnen eine wesentliche Einnahmequelle, bis 1538 die Reformation in Leubnitz ihren Einzug hielt und das Lehen in landesherrlichen Besitz überführte. Am 18. August 1550 überwies Kurfürst Moritz Leubnitz samt aller Gerichtsbarkeit dem Rate zu Dresden, dessen Bürger den "mächtigen Brunnerquell im Leubnitzer Grunde" erwarben und fassen liessen (laut Konfirmation vom Jahre 1557).  Kurfürst August, der  Gründer von Neu-Ostra (1568); kauft den Bürgern später den vierten Teil des Wassers für den Bedarf des Schlosses und Zeughauses wieder ab. Die vollständige Neufassung des Brunnens erfolgte 1776 durch den städtischen Wasserinspektor Kirsten, der mit einem Kostenaufwande von 3434 Taler 4 Groschen 5 Pfennigen das Wasser in 9600 Ellen langer, 4 ½  Zoll weiter hölzerner Röhrenleitung zur Stadt führte, die  1873 durch die jetzige eiserne ersetz wurde. Seine jetzige Gestalt erhielt er 1835, wo er zur Kühlhaltung des Wassers überwölbt und mit Erde bedeckt ward. Bedauerlich ist es, dass man keine Gelegenheit hat, das Wasser zu kosten und am Quell selbst die gepriesene Heilwirkung zu versuchen.*)
In der Nähe wurde auch 1817 wegen Abnahme des Wassers der erste artesische Brunnen Sachsens gebohrt, der bei einer Tiefe von 77 Ellen 12 Ellen hoch sprang. Das erbohrte Wasser hatte jedoch einen anderen Geschmack als das des heiligen Brunnens; gegenwärtig wird es für eine private Wasserleitung benutzt.
Weiterhin öffnet sich der Heilige Grund zu einer breiten, fruchtbaren, aber kahlen Talmulde, in deren Besitz sich die Gemeinden Goppeln, Gostritz, Nöthnitz und Euschütz teilen. Nach 10 Minuten, ab Heiliger Brunnen, erreicht man den querkommenden Gostritz- Goppelner Feldweg. Wir wenden uns rechts aufwärts; in 10 Minuten nach Gostritz (Gasthof; Rest Anders). An der Wegsäule am Dorfeingange entweder geradeaus und die Strasse hinab nach Vorstadt Strehlen ( 1/2 Stunde). – oder Fahrweg rechts und nach Leubnitz-Neuostra (15 Minuten) zurück – oder Fahrweg links in 25 Minuten in Nöthnitz; hier rechts durchs Dorf aufwärts und auf der Landstrasse über Kaitz und Räcknitz nach Dresden.

* Südlich vom Palais im Großen Garten, an der Querallee (kleines Rundteil mit Bänken), fliesst das Wasser z. Teil aus einem hölzernen Brunnenstock ab.
­
Vom Hotel-Pension Schmiedeschänke in Dresden Boltenhagener Straße 110 mit de S-Bahn zum Wasaplatz
­
Quelle:
Köhlers Touristenführer - Seite 3 bis 5
Der Dresdner Heimatführer
100 Ausflüge in die Umgebung Dresdens
Von Nossen bis Stolpen, von Radeberg bis Dippoldiswalde
Achte, vollständig neubearbeitete, ergänzte und verbesserte Auflage von "150 Ausflüge"
Dresden - Alexander Köhler Verlag
Leubnitz Neuostra

Kontakt Pension:
Telefon: 0351 8802380 oder

Kontakt Gaststätte:
Telefon: 0351 880 23 86 oder
Handy: +49/152 29 85 98 01
E-Mail: Kontakt Schmiedeschänke

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag
ab 17:00 Uhr
Samstag-Sonntag
11:00 Uhr - 14:00 Uhr
und ab 18:00 Uhr
Montag geschlossen

Pension Schmiedeschänke
Sie suchen: Monteurzimmer, Privatzimmer, Fremdenzimmer, Monteur-, Arbeiter-, Baustellenunterkunft, Ferienhaus, in Dresden oder wollen in den Urlaub fliegen? Dann sind Sie in unserer nahe zum Flughafen Dresden gelegen komfortablen Pension richtig! So können Sie schon am Abend Ihr Gepäck Einchecken um danach in unserem Restaurant gemütlich zu Essen. Nach einer Nacht in unserem Haus und einem guten Frühstück starten Sie entspannt in den Urlaub. Preise für Übernachtungen =>
Standort Pension Schmiedeschänke
So finden Sie die Gaststätte & Pension Schmiedeschänke in Dresden Klotzsche: Von der Königsbrücker Landstrasse (B97), Dresden - Klotzsche - Hellerau, kommend in die Boltenhagener Strasse, Richtung Flughafen Dresden, abbiegen. An der Ampelgeregelten Kreuzung Boltenhagener Str. / Karl-Marx-Strasse geradeaus weiter nach Altklotzsche bis zum Parkplatz rechts an der Schmiedeschänke.
Ausflugsziele Dresden + Umgebung
  • 362Wandern
  • 536Feiern
  • 365Ausflug
  • 246Urlaub

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Wälder und Bücher, überall suchte ich und fand sie ... Einsamer Baum - zersplissen ist mein Haupt, von schwarzem Wolkenwetter; Herbstwind und Regen raubt die abgestorbenen Blätter: So rag' ich ganz allein aus ödem Haidekraut und träume von dem Hain, der weit verloren blaut. Oft, wenn mit grimmer Wucht mich packt ein nächtlich Brausen, raff ich mit jähem Grausen zusammen mich zur Flucht; doch halten zähe Schollen mich an den Wurzeln fest. Da steh' ich nun mit Grollen, wild schüttelnd mein Geäst... Bruno Wille - Einsiedler und Genosse - Berlin 1894 ...
Kaitzbachtal - Kaitzer Weinberg ... Dank seiner herrlichen Aussicht von der Veranda und der Terrasse auf das Elbtal bis hin zur Sächsischen Schweiz war das Café Weinberg auf dem Kaitzer Weinberg schon früher eine gern besuchte Gaststätte und ein beliebtes Ausflugsziel für die Städter. Von 1968 bis 1982 hatte Herr Hanitzsch das Café Weinberg gepachtet, danach Familie Zuber und nach längerer Schließzeit Familie Wagner. Eine Zeit lang fuhren sogar Reisebusse vor, die aufgrund der schmalen Straße natürlich kaum an den parkenden Autos vorbei kamen. Reisegesellschaften mussten manchmal den gesamten Weinberg entlang laufen. Sehr beliebt waren der Eis- und Kuchenverkauf über die Straße. Von 1992 bis 1994 führte Frau Reinhold Café und Restaurant, dann 11 Jahre bis zur endgültigen Schließung 2005 Familie Scheibe. Diese ursprüngliche Form blieb bis heute erhalten. Sehenswert sind das einstige Rathaus und das Wasserwerk. Aktiv erholen können sich Touristen in Dresden Süd auf dem Kletterpfad Rahm-Hanke. Auch Räcknitz besitzt einen historischen Dorfkern. Dresden Süd hat Anteil am Gelände der Technischen Universität Dresden. Zahlreiche Villen säumen die Straßen von Räcknitz. Das Moreaudenkmal erinnert an die Schlacht bei Dresden, welche 1813 auf der Räcknitzhöhe ausgetragen wurde. Die ehemalige...
Hengstparade Moritzburg, kraftvolle Hengste, durchtrainierte Reiter, prächtige Kostüme und atemberaubende Akrobatik ... Die Hengstparaden im sächsischen Landesgestüt Moritzburg sind ein Publikumsmagnet für tausende Besucher. Zur Hengstparaden im September können Besucher Schaubilder sehen. Die Parade beginnt mit Fanfarenzug und im Galopp gerittener Paradepost. Klassiker sind Kosakenreiter und die Ungarische Post bei denen die Reiter im vollen Galopp halsbrecherische Darbietungen zeigen. Einzigartig in Moritzburg sind drei Kutschen mit zehn Pferden der Rasse "Schweres Warmblut". Das sächsische Landesgestüt Moritzburg zeigt als einzige Gestüt, Züge mit Hengste dieser Rasse. Neu gibt es eine Show mit historischen Kutschwagen und zwei Kaltblutpyramiden, mit je sechs Reiter auf drei Hengsten. Die Hengstparaden dienen dem Training der Hengste und der Werbung. Von Dresden Hauptbahnhof nach...
Vorspeisen, Salate, aus dem Suppentopf, kalte Gerichte, Eiergerichte, Fisch ... Bitte beachten Sie unser aktuelles saisonales Tagesangebot! Für Ihre Festlichkeiten, ob betrieblich oder familiär bieten wir Ihnen verschiedene, individuell zusammenstellbare Menüs, Büfetts und Vorspeisenschlemmerbüfetts an. Opas Geburtstag vergessen? Kein Problem, innerhalb eines Tages fertigen wir Ihnen gern einen persönlich formulierten Gutschein an. Für den kleinen Schmied! Große Portion Pommes mit Ketschup; Fischstäbchen mit Petersilienkartoffeln und kleiner Salatbeilage;...
Wanderungen um Jonsdorf im Zittauer Gebirge ... Jonsdorf ist im Gegensatze zu Oybin ein ausgesprochenes Gebirgsdorf. Während sich in Oybin die Häuser eng an den Felsen und um die Kirche schmiegen, ist Jonsdorf weit auseinander gerissen. Wie Oybin aber ist es Luftkurort ersten Ranges, hat auch im Winter seinen Stamm fester Besucher und erfreut sich...
Lockwitzgrund - H
Im Jahr 1453 tauschte Caspar von Schönberg, damaliger Bischof von Meißen, mit dem sächsischen Kurfürsten Friedrich dem Sanftmütigen Teile von Kleinluga gegen ein anderes Dorf ein....
Östliches Elbtal, Dresdener
Mit herrlichen Fernblicke in der Nähe von Cossebaude, vielbesuchte Sommerfrischen auf den Höhen der Lausitzer Seite,...
Gemütliche Pension, gute Verkehrsanbindung, nahe am Flughafen Dresden Klotzsche, ideal für Städteurlauber und Gäste die ab Dresden in den Urlaub Fliegen wollen.
In unserer Gaststätte & Pension können Sie nach Ihrer Ankunft am Flughafen übernachten und gutbürgerliche Sächsische Küche genießen.
SchmiedeschänkeGaststätte & Pension

Kontakt - Zimmer-Reservierung - Pension Schmiedeschänke:

Adresse 01109 Dresden, Boltenhagener Straße 110
Handy 0152 29 85 98 01
Kurzfristige Reservierung, 1 bis 2 Tage vor Anreise, bitte per Telefon: 0351 880238­0    NEU: Direkt Online buchen
Sicherheitscode :
Wenn Sie den Sicherheitscode nicht erkennen können [klicken Sie hier]